Eine Kunst in der Entwicklung liegt in der Anwendung der richtigen Werkzeuge. So wie man zwar im Notfall auch mit einem Taschenmesser eine Schraube eindrehen kann, so ist ein Schraubendreher für diesen Zweck doch zu bevorzugen. Genauso verhält es sich mit den richtigen Werkzeugen in der Entwicklung. Wir setzen die folgenden Technologien permanent ein:

  • In der WEB-Entwicklung setzen wir für kleine Projekte häufig auf PHP oder Ruby, teilweise auch auf Java oder Perl. Für Projekte mittlerer Größenordnung kommen PHP und Java zum Einsatz, bei grossen Projekten führt an Java selten ein Weg vorbei. Hierbei setzen wir bei mittleren bis grossen Projekten auf die Applikationsserver-Technologie. Gerade geschwindigkeitskritische Teile werden in C oder C++ umgesetzt.
    In der Oberflächen-Gestaltung nutzen wir die aktuellen Möglichkeiten des Web 2.0, also der AJAX-Technologie, z. B. unter Nutzung des GWT (Google-Web-Toolkit).
  • Für die Datenbank-Entwicklung sind wir in nahezu jeder Datenbank zu Hause, wobei ein Schwerpunkt bei den relationalen Datenbanken und SQL liegt. Gerade in der Anbindung von Applikationsservern setzen wir häufig Hibernate als Werkzeug ein. Natürlich entwickeln wir jedoch auch direkt auf Datenbankebene in der Entwicklung der jeweiligen datenbankspezifischen Programmiersprache, jedoch auch in der Entwicklung von eigenen Funktionen in C, C++ etc.
  • Bei der Entwicklung für Windows-PCs führen die klassischen Technologien: .NET, C++, C#, Visual-Basic.
  • Die in der Appliktionsprogrammierung gibt häufig die Applikation selbst die Technologie vor. Dies ist in der Office-Programmerung meistens Visual-Basic (for Applications) oder Java (insbesondere bei OpenOffice).
  • In der Entwicklung für mobile Systeme setzen wir sowohl auf Java (JavaME) als auch auf die systemspezifischen Werkzeuge wie z.B. C++ bei SymbianOS.